„Zur Sache, Brandenburg!“

Datum:

Ministerpräsident Dietmar Woidke setzte seine Reihe der Bürgerdialoge in Cottbus fort. Es waren alle BürgerInnen zu einem offenen Austausch „Zur Sache, Brandenburg!“ in das dkw.Kunstmuseum Dieselkraftwerk eingeladen.“Es fand ein guter Austausch zwischen allen BürgerInnen und Dietmar Woidke statt. Das ist lebendige Demokratie!“, so Martina Münch.

Woidke will sich im fairen Dialog den konkreten Anliegen und Fragen der Bürgerinnen und Bürger der Stadt stellen. Dabei kann es um lokale und regionale Themen ebenso gehen wie um Landes- und Bundespolitik oder die EU. Woidke: „Ich freue mich auf den Austausch und bin gespannt auf die Themen, die den Cottbusern unter den Nägeln brennen.“

Dass sich viele Menschen vor allem um die Auswirkungen der Energiewende sorgten, habe er in vielen Gesprächen der vergangenen Tage und Wochen gespürt, so Woidke. Umso wichtiger sei es jetzt, auch im offenen Gespräch mit den Menschen nach vorn zu schauen. „Der Kompromiss der Kohlekommission ist eine ordentliche Basis. Mit der zugesagten Unterstützung wird es gelingen, einen erfolgreichen Wandel zu organisieren. Für die Lausitz und für ganz Brandenburg.“