Parkstreife für Branitzer Park

Datum:

Martina Münch begleitet gemeinsam mit dem Parkleiter Claudius Wecke, die neue Parkstreife bei ihrem ersten Rundgang durch den Park Branitz. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eines beauftragten Sicherheitsdienstes sollen künftig auf dem Parkgelände der Stiftung die Einhaltung der Parkordnung durchsetzen und Schäden durch Vandalismus vorbeugen.

Der mehr als 100 Hektar große Park von Branitz in Cottbus ist das Alterswerk des Gartenkünstlers, Weltreisenden und Reiseschriftstellers Fürst Hermann von Pückler-Muskau (1785-1871). Pücklers größte und bekannteste Parkschöpfungen in Bad Muskau, Branitz und Potsdam-Babelsberg sind herausragende Höhepunkte der europäischen Gartenkunst. Der Park Babelsberg ist seit 1990 Teil der Welterbestätte ‘Schlösser und Parks von Potsdam und Berlin‘. Der Muskauer Park/Park Mużakowski wurde im Juli 2004 als beispielhaftes gemeinsames polnisch-deutsches Kulturerbe in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen. Der Park in Branitz gilt als letzter großer Landschaftspark des 19. Jahrhunderts von internationaler Bedeutung.

Seit dem 01. Januar 2018 kümmert sich die neu errichtete Landesstiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz um die Anlage. Das Land unterstützt die Stiftung in diesem Jahr mit rund 2,7 Millionen Euro. Seit 1990 wurden mehr als 30 Millionen Euro aus Mitteln der Europäischen Union, des Bundes, des Landes und der Stadt Cottbus in die Anlagen investiert.